Rahmchampignons an Selleriepürree

Rahmchampignons

Wunderbar herzhaft für kalte Wintertage <3

Zutaten für 3 – 4 Portionen

    • 750g Sellerie
    • 250 g Steckrübe
    • 20g Butter
    • etwas Milch (ca. 50ml)
    • Salz, Muskatnuss
  • 2 Zwiebeln
  • 600g Champignons
  • 2 TL Kokosöl (oder Ghee)
  • 20ml Rotwein
  • 50g Tomatenmark
  • 2 TL Senf
  • 50-100ml Wasser
  • 1 EL Frischkäse
  • Sojasauce, Pfeffer, Salz

Zubereitung

  • Sellerie und Steckrübe schälen, würfeln und in Salzwasser zum kochen bringen
  • Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden
  • Champingons putzen und in Scheiben schneiden
  • Zwiebeln in Kokosöl glasig werden lassen
  • Champingons dazugeben und anbraten
  • Mit Rotwein ablöschen
  • Tomatenmark und Senf zugeben und zunächst 50ml Wasser angiessen
  • Würzen mit Sojasauce, Pfeffer, Salz nach Geschmack
  • Kurz köcheln lassen, evtl etwas Wasser nachgiessen
  • Den inzwischen gegarten Sellerie und die Steckrübe abgiessen
  • Etwas Milch, die Butter und frisch geriebene Muskatnuss zugeben
  • Mit dem Pürrierstab oder einem Kartoffelstampfer zu Pürree verarbeiten
  • Bei Bedarf nachwürzen
  • Pürree und Champignons zusammen anrichten

 

Bananen Pfannkuchen

Low Carb Pancakes

Pfannkuchen geht auch ganz ohne Mehl und dafür umso mehr sättigenden Protein.

Rezept pro Person

  • 1 Banane mit der Gabel zerdrücken
  • 3 Eier unterschlagen
  • 15g Whey Vanille unterrühren

… oder einfach alles mit dem Pürrierstab oder einer Küchemaschine mixen.

Etwas Kokosöl in der Pfanne zerlassen, Teig hineingeben, stocken lassen und wenden. Wer es schafft, den Teig dabei heil zu lassen, darf sehr stolz sein, mir gelingt das nicht, aber das macht nichts. Mein Essen muss nicht perfekt aussehen, nur schmecken 🙂

Brokkoli – Tomaten – Feta – Pfanne

Brokkoli Feta Pfanne

Optimal, wenn es mal wieder schnell gehen muss!

Zutaten (2-3 Personen)

  • 600g TK Brokkoli
  • 2 TL Ghee (oder anderes Fett z. braten)
  • 1 Zwiebel
  • 5 Tomaten
  • 200g Feta
  • 2 EL Sesamsamen

Zubereitung

  • Zwiebel fein würfeln und in Ghee anschwitzen.
  • Brokkoli dazugeben und auftauen lassen
  • Währenddessen die Tomaten und den Feta würfeln
  • Ofen auf 220C° Umluft aufheizen
  • Tomaten zu dem Brokkoli geben, alles verrühren
  • Mit (Kräuter-)Salz und Pfeffer würzen
  • Sesam und Feta drüber streuen
  • Pfanne in den aufgeheizten Ofen geben und das Ganze noch kurz überbacken bis der Feta leicht bräunlich wird (*)
    => Achtung bei Pfannen mit Plastikgriffen, dann unbedingt in Auflaufform umfüllen <=

(*) Bei mir war der Hunger so groß, dass ich leider nicht warten konnte, bis der Feta braun wird. War auch so sehr lecker, aber gebräunt wäre es bestimmt noch besser gewesen 🙂

 

Linsencurry mit Mango

Ein schnelles, buntes Curry mit leckerer fruchtiger Note. Das mögen hier sogar Mann und Tochter, die beide eigentlich keine Linsen mögen.

Zutaten für 3-4 Portionen

  • Zwiebel
  • 2-3cm Ingwer
  • 2 TL Kokosöl
  • 300g rote Linsen
  • 3 Möhren
  • 150 g Erbsen
  • 200ml Kokosmilch
  • 400ml Gemüsebrühe
  • 50g Kokosflocken
  • 1 reife Mango oder 200g TK Mango
  • 1 TL Currypulver
  • 2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Koriander nach Geschmack
  • evtl Salz, Pfeffer

Zubereitung

  • Zwiebel würfeln
  • Ingwer sehr fein würfeln
  • Möhren waschen, evtl schälen in sehr feine Scheiben hobeln
  • Kokosöl in großer Pfanne zerlassen, Zwiebeln darin glasig werden lassen
  • Ingwer und Möhren hinzugeben und 2-3 Minuten mitschwitzen lassen.
  • Gewürze und die abgespülten Linsen zugeben und ebenfalls kurz rösten.
  • Kokosmilch und Gemüsebrühe aufgiessen
  • ca. 10min köcheln lassen, bis die Linsen weich sind.
  • Wenn frische Mango verwendet wird, diese in der Zwischenzeit schälen und würfeln.
  • Mango und Erbsen zugeben, heiss werden lassen.
  • Mit Koriander und evtl. Pfeffer, Salz abschmecken und servieren.

Chili sin carne

chili sin carne

Chili geht immer, finde ich. Diese Version kommt ohne Fleisch aus und hat dafür eine Extraportion Gemüse.

Zutaten (für 3-4 Portionen)

  • 50g. Sojaschnetzel (fein)
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 1 Glas Kidneybohnen
  • 1 Glas Mais
  • 1 Flasche passierte Tomaten (660ml)
  • Chilipulver, Paprikapulver, Salz, Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  • Sojaschnetzel in eine Schüssel geben, mit Gemüsebrühe aufgiessen, abgedeckt ca. 10min ziehen lassen.
  • Kidneybohnen und Mais in ein Seib geben, abspülen und abtropfen lassen
  • Zwiebel würfeln
  • Kokosöl in einer Großraumpfanne erhitzen, Zwiebelwürfel glasig werden lassen
  • Paprika und Zucchini würfeln
  • Sojagranulat abgiessen
  • Paprika, Zucchini, Sojagranulat zu den Zwiebeln geben, kurz anbraten
  • passierte Tomaten zugeben, würzen nach Geschmack, alles nochmal rund 5min köcheln lassen.
  • Fertig in etwas über 20min 🙂

Blumenkohl mit Currysoße und Nusstofu (vegan)

Heute in der Kategorie „Schnellkochtopf“: Blumenkohl mit Currysoße und das ganze ist dann sogar mal wieder vegan und auch Low Carb und trotzdem auch noch lecker und sehr sättigend. Ist ja auch alles drin was man braucht.

Für 2 Personen:

  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Packung Nusstofu oder Räuchertofu
  • etwas Kokosöl oder anderes Öl zum braten
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (200ml)
  • 1/2 – 1 TL Curry, 1 TL Kurkuma, 1 Msp. Ingwer gemahlen, 1 Msp. Zimt, Salz, Pfeffer nach Geschmack

Blumenkohl vom Grün befreien und in Röschen teilen. In Topf geben, waschen, mit etwas Wasser und Salz zum kochen bringen

Zwiebel schneiden, Tofu würfeln. Beides in Kokosöl anbraten.

Kokosmilch mit Gewürzen verrühren, köcheln lassen.

Wenn der Blumenkohl nach 15-20min gar ist (kommt auf die Größe der Röschen und die gewünschte Bissfestigkeit an), auf Teller geben und mit Soße, Tofu und Zwiebeln anrichten.

Insgesamt hat es bei mir 23min gebraucht und das Essen stand auf dem Tisch.

LC Pesto- Tomatenschnitte mit Ruccola und Parmesan

Low Carb Pestoschnitte

Eigentlich sollte es Zwiebelkuchen werden, aber dann habe ich Dösel vergessen den Schmand einzukaufen, so musste ich kurz umdisponieren und das war gut so, denn es entstand etwas wirklich leckeres. Ein fluffiger Low Carb Teig, belegt mit Pesto, Tomaten und oben drüber dann Ruccola. Kategorie: Das machen wir mal wieder!

Fürr 3-4 Personen:

  • 500g Quark (20%)
  • 4 Eier
  • 15g gemahlene Flohsamenschalen (*)
  • 1 P. Backpulver
  • 1 TL Meersalz
  • 1 kleines Glas Basilikum Pesto (130g) oder die gleiche Menge selbstgemachtes Pesto nach Geschmack
  • 3 -4 Tomaten
  • Ruccola
  • Parmesam, frisch gerieben
  • Crema di Balsamico (wer es mag)

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen

Für den Teig Quark, Eier, Flohsamenschalen, Backpulver und Salz in einer Schüssel glattrühren. Auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, in den vorheizten Ofen geben und für ca. 20min backen. Der Teig darf ruhig braun werden.

Teig mit Pesto bestreichen, mit Tomatenscheiben belegen und nocheinmal für ca. 10 min in den Ofen schieben. Dabei beobachten, das Pesto sollte nicht zu dunkel werden.

Auf Teller verteilen, mit Ruccola, Parmesan und bei Bedarf Crema di Balsamico anrichten.

 

(*) Flohsamenschalen sind erhältlich in Biomärkten, Reformhäusern oder Drogeriemärkten wie DM. Sie haben eine regulierende Wirkung auf den Magen-Darmtrakt. Bei Low Carb Teigen, werden sie aufgrund ihrer quellenden Eigenschaft eingesetzt um dem Teig Festigkeit zu geben.

Ein Klassiker: Hokkaido gebacken

Ofenhokkaido

Ein erster Beitrag in der Kategorie „Schnellkochtopf“.  Nicht besonders kreativ, aber lecker und Hokkaido geht  ja immer.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • Ein Hokkaido
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Gewürze nach Geschmack (Kräuter, Chili, Paprika…)
  • 250g Quark (20% Fett i Tr.)
  • 1/2 Packung gemischte Tiefkühlkräuter
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver edelsüß
  • Salat (*) Gurke, Tomate, Paprika
  • Dressing nach Geschmack (**)

Zubereitung

  • Backofen auf 225°C Umluft vorheizen
  • Einen kleinen Hokkaido unter heissem Wasser abbürsten, vierteln, die Kerne mit einem Löffel herausschälen, dann in Spalten schneiden
  • Spalten in eine große Schüssel geben und Olivenöl (2-3 EL) hinzugeben
  • Würzen nach Geschmack und Laune, ich hatte heute getrocknete Kräuter der Provence und etwas Chili. Lecker sind auch ein paar Spritzer Balsamico und etwas Honig oder Ahornsirup. Salzen bitte immer erst nach dem Backen.
  • Alles in der Schüssel gut schwenken
  • Die Spalten auf das, mit Backpapier ausgelegte Blech geben und sofort in den Backofen, auch wenn der noch nicht fertig vorgeheizt ist. Oberste Stufe, geht schneller
  • Jetzt Quark und Kräuter in einer Schüssel verrühren und würzen
  • Salat auf Tellern anrichten und Tomate, Gurke, Paprika schneiden und dazu geben.
  •  Dressing dazu geben

Jetzt bleibt eine kleine Pause. von ca. 5-10 min. Ich habe nun die Hunde gefüttert und die Küche schonmal aufgeräumt, man könnte auch die Zeit nutzen um seinen Atem zu zählen und bewusst nichts zu tun.

Wenn der Kürbis dann nach insgesamt 15-20 Minuten schön gebräunt ist, salzen, auf den vorbereiteten Tellern anrichten, Kräuterquark dazu und geniessen.

(*) Den Salat kaufe ich immer Samstags im Zuge des Wochengroßeinkaufes auf dem Wochenmarkt. Er wird dann sofort gewaschen und landet in einer fest verschliessbaren Schüssel im Kühlschrank. So bleibt er die Woche über frisch und ich habe für einmal Arbeit immer Salat zur schnellen Verfügung.

(**) Dressing bereite ich in einem Mixbecher in größeren Mengen zu. Dafür nehme ich immer Leinöl und Rapsöl gemischt, dazu meist Balsamico, Senf, Honig, Pfeffer, Salz und Kräuter, wenn vorhanden.  Aufbewahrt wird der dann in 250ml Glasflaschen im Kühlschrank. … Oder ich kaufe halt mal fertiges Dressing, wenn die Zeiten so turbulent sind, dass ich nicht zur Vorbereitung kam… Wenn man ein bisschen auf die Zutaten guckt, kann man da auch ganz gute Sachen erstehen und in riesigen Mengen isst man so ein Dressing ja eher nicht.